Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Gesellschaft und Leben >> Umwelt - Technik - Länderkunde

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

freie Plätze Wald ist mehr als Holz: Gesunde Wälder - gesunde Menschen

(vhs online, Mi., 23.9., 19.00 Uhr )

Livestream über den Offenen Kanal ALEX Berlin
Es gibt nur noch wenige Urwälder auf dieser Welt und die Zerstörung der Wälder schreitet in rasantem Tempo weiter voran. Meistens werden Wälder zum Ausbau landwirtschaftlicher Nutzflächen gerodet. Auch Waldbränden kommt eine Schlüsselrolle zu. Aber fast immer beginnt die Zerstörung der Wälder mit dem Fällen der Bäume. Dabei sind Wälder weiter mehr als Land und Holz. Sie sind die Lunge unserer Erde, sie sind der Kern unseres Klimas und sie sind Hotspots der Artenvielfalt. Darüber hinaus haben sie auch direkte Auswirkungen auf unsere Gesundheit: Beispielsweise zeigen Untersuchungen aus Brasilien einen Zusammenhang zwischen Waldrodungen und der Zunahme von Malaria-Erkrankungen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wird die weitreichende Bedeutung unserer Wälder näher beleuchtet und wir diskutieren die notwendigen Schritte für ihren Erhalt.
Referent*innen:
Dr. Susanne Winter, Programmleitung Wald im WWF Deutschland
Philipp Gerhardt, Diplom-Forstwirt und Organisator der Plattform baumfeldwirtschaft.de
Diese Smart Democracy – Online-Veranstaltung zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen findet in Kooperation mit dem DVV e.V., dem WWF und dem Offenen Kanal ALEX Berlin statt.
vhs.Universität Böblingen Sindelfingen
Den Zugangscode zur Veranstaltung bekommen Sie ein paar Tage vorher per Mail zugeschickt.
Vortragsdauer von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der Referent Ihre im Forum gestellten Fragen zum Thema.

Reihe: Ökologische Correctness der Zukunft

Prof. Dr. Rainer Grießhammer
Senior Adviser des Öko-Instituts e.V. Freiburg, Bestsellerautor
Seit langem wird gestritten, ob für Umwelt- und Klimaschutz das Verhalten oder die Verhältnisse geändert werden müssen - der Konsum oder die gesetzlichen Rahmenbedingungen, und was zuerst? Fahren viele erst mit dem Fahrrad, wenn die Radwege gut und sicher sind, oder wird die Radinfrastruktur erst ausgebaut, wenn viele radeln? Produzieren Unternehmen energieeffiziente Haushaltsgeräte, weil es dafür eine große Nachfrage der Konsumenten gibt, oder reagieren die Konsumenten erst auf ein entsprechendes Angebot? Am Beispiel von Innovationen wird gezeigt, dass sie durch gesellschaftliche und technische Änderungen in mehreren Bereichen zustande kommen: bei den gesellschaftlichen Werten, Informationen und Bildung, dem Bewusstsein und Verhalten der Konsumenten, der Entwicklung von Technologien und Produkten, den Infrastrukturen und natürlich auch durch Gesetze, Steuern und Fördermaßnahmen. Innovationen zu Umwelt- und Klimaschutz sind besonders dann erfolgreich, wenn Initiativen und Aktivitäten gleichzeitig in mehreren dieser Bereiche erfolgen und sich gegenseitig verstärken.

freie Plätze Energie verbrauchen ohne schlechtes Gewissen

(vhs online, Mi., 14.10., 18.45 Uhr )

vhs.Universität Böblingen Sindelfingen
Den Zugangscode zur Veranstaltung bekommen Sie ein paar Tage vorher per Mail zugeschickt.
Vortragsdauer von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der Referent Ihre im Forum gestellten Fragen zum Thema.

Reihe: Ökologische Correctness der Zukunft

Prof. Dr. Manuel Frondel
RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Energieökonomik und angewandte Ökonometrie, Ruhr-Universität Bochum
Wer viel Energie verbraucht, tut dies in der Regel mit schlechtem Gewissen: Energie zu verbrauchen ist heutzutage vor allem wegen den ökologischen Folgen negativ konnotiert. Zudem kostet es Geld. Besonders gebrandmarkt wird der Verbrauch von Strom, etwa wegen der zunehmenden Zahl an elektrischen Geräten in Haushalten, beispielsweise Saugrobotern oder elektrischen Zahnbürsten. Hierbei wird häufig vergessen, dass der einfache Zugang zu Strom eine wesentliche Voraussetzung für unseren heutigen Wohlstand und viele Annehmlichkeiten unseres Lebens sind. Milliarden von Haushalten in den Entwicklungsländern ist dieser Zugang als Voraussetzung zur Verbesserung ihres Lebens noch immer verwehrt. Ein schlechtes ökologisches Gewissen beim Stromverbrauch zu haben, ist dank des europäischen Emissionshandels jedoch unnötig. Diese und andere Tatsachen zum Ener-gieverbrauch sind Thema des Vortrags.
vhs.Universität Böblingen Sindelfingen
Den Zugangscode zur Veranstaltung bekommen Sie ein paar Tage vorher per Mail zugeschickt.
Vortragsdauer von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der Referent Ihre im Forum gestellten Fragen zum Thema.

Reihe: Ökologische Correctness der Zukunft

Prof. Dr. Jacob Hörisch
RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Energieökonomik und angewandte Ökonometrie, Ruhr-Universität Bochum
Centre for Sustainability Management, Leuphana Universität Lüneburg
Wer möchte das nicht? Nachhaltige Kleidung, die nicht nur modisch ist, sondern auch ökologisch und fair produziert wurde. Doch die Realität sieht anders aus: Kleidung verursacht zahlreiche soziale und ökologische Probleme, wie z.B. Kinderarbeit oder den Eintrag von giftigen Chemikalien in die Natur und den menschlichen Körper. Trotz dieser großen Bedeutung von Kleidung für nachhaltige Entwick-lung und eines wachsenden Bewusstseins für das Thema, macht der Anteil ökologisch oder sozial zertifizierter Mode nur ca. 1-4% des gesamten Marktes aus.
Im Vortrag wird der Referent darlegen, wie wir es schaffen können, so fair und ökologisch Kleidung zu konsumieren, wie wir es uns selbst vornehmen. Hierbei wird er insbesondere auf die „GreenFashion-Challenge“ eingehen, eine App, die die Konsumierenden dabei unterstützt, sich selbst Ziele für nach-haltigen Modekonsum zu setzen und diese Ziele auch zu erreichen.

freie Plätze Wandel' Dich, nicht das Klima

(vhs online, Do., 29.10., 19.30 Uhr )

Der Klimawandel gilt gemeinhin als eine der großen Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht. Um den Klimawandel abzumildern und die Konsequenzen des Klimawandels abfedern zu können, bedarf es kollektiver Anstrengungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Jede/r Einzelne ist gefragt - und kann auch antworten! In diesem Vortrag soll es darum gehen, wie unser alltägliches Handeln und Nichthandeln zum Klimawandel beiträgt und welche psychologischen und gesellschaftlichen Mechanismen uns motivieren, etwas zu ändern.
Prof. Gerhard Reese ist Leiter des Studiengangs "Mensch und Umwelt: Psychologie, Kommunikation, Ökonomie" an der Universität Koblenz-Landau

Die Vorträge sind aus der Reihe vhs.wissen live.

SO FUNKTIONIERT vhs.wissen live

- Alle Veranstaltungen werden LIVE GESTREAMT.
- Der Live-Chat bietet die Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen.
- Nach der Registrierung bei der vhs „Eduard Weitsch“ Schmalkalden-Meiningen erhalten Sie per Mail den Link zu den Livestreams.


Kooperationspartner:

IDEE UND KONZEPTION
Claus Lüdenbach, VHS im Lkr. Erding
Christof Schulz, VHS SüdOst im Landkreis München

freie Plätze Klimawandel und Fleischkonsum?

(vhs online, Mo., 2.11., 18.30 Uhr )

Was hat das Thema Fleisch mit dem Klimawandel zu tun? Warum wird der Regenwald für Tierprodukte gerodet? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen globalem Artensterben und der industriellen Tierhaltung? Warum leiden Menschen in Ländern des globalen Südens unter unserem Konsum von Tierprodukten? In dem interaktiven Workshop werden diese Zusammenhänge spielerisch mit Übungen, einem Quiz und Videoausschnitten erkundet.
Zudem werfen wir Blicke in deutsche Mast- und Schlachtbetriebe und diskutieren, inwieweit eigentlich auch Tieren Rechte zustehen müssten.
Der Fokus des Workshops liegt auf der Suche nach Lösungsoptionen für die ökologischen und sozialen Problematiken, die mit der industriellen Tierhaltung in Verbindung stehen: Was bringt ein individueller Verhaltenswandel? Ist eine vegane Ernährung gesund und wie lässt sie sich realisieren? Inwieweit können auch technologische Innovationen wie z.B. In-vitro-Fleisch (Fleisch, das im Labor gezüchtet wird) als Lösungswege herhalten?

Christian Rombeck, Referent des Umweltbildungswerk e.V., Doktorand im Themenfeld
vhs.Universität Böblingen Sindelfingen
Den Zugangscode zur Veranstaltung bekommen Sie ein paar Tage vorher per Mail zugeschickt.
Vortragsdauer von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der Referent Ihre im Forum gestellten Fragen zum Thema.

Reihe: Ökologische Correctness der Zukunft

Dr. Melanie Speck
RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Energieökonomik und angewandte Ökonometrie, Ruhr-Universität Bochum

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung wird das Handlungsfeld Ernährung schon lange als besonders relevant eingestuft. Besonders zu berücksichtigen ist, dass das Handlungsfeld nicht nur die abstrakte, häufig wenig greifbare ökologische Dimension mit der individuellen gesundheitlichen Dimension vereint. Produkte, die also aus ernährungswissenschaftlicher Sicht als weniger empfehlenswert einzustufen sind, z.B. Fleisch- und Fleischerzeugnisse oder Milcherzeugnisse werden auch von der Umweltwissenschaft als relevante Lebensmittel eingestuft. Mein individuelles Ernährungsverhalten und die Dinge, die ich selbst zu mir nehme, beeinflussen damit ganze Ökosysteme.
Doch wie genau kann „nachhaltigere Ernährung“ im Alltag umgesetzt werden und wie kann man damit anfangen, Schritt für Schritt?
Dieser Frage wird der Vortrag nachgehen und herausarbeiten, welche richtigen und auch falschen Einstellungen zu nachhaltiger Ernährung uns heute prägen und was die wichtigsten Handlungsempfehlungen sind, um zukunftsfähig und genussvoll zu speisen.

freie Plätze Nachhaltigkeit in der Krise

(vhs online, Mo., 9.11., 19.00 Uhr )

Vortrag von Prof. Dr. Maja Göpel zum Thema Nachhaltigkeit in der Krise
Zugang per Livestream, nähere Infos folgen

Unsere Welt steht an einem Kipp-Punkt, und wir spüren es. Einerseits geht es uns so gut wie nie, andererseits zeigen sich Verwerfungen, Zerstörung und Krise, wohin wir sehen. Ob Umwelt oder Gesellschaft - scheinbar gleichzeitig sind unsere Systeme unter Stress geraten. Wir ahnen: So wie es ist, wird und kann es nicht bleiben. Wie finden wir zu einer Lebensweise, die das Wohlergehen des Planeten mit dem der Menschheit versöhnt? Wo liegt der Weg zwischen Verbotsregime und Schuldfragen auf der einen und Wachstumswahn und Technikversprechen auf der anderen Seite? Diese Zukunft neu und ganz anders in den Blick zu nehmen - darin besteht die Einladung, die Maja Göpel in ihrem aktuellen Buch "Unsere Welt neu denken. Eine Einladung" ausspricht. Und über die wir mit Ihr diskutieren wollen.
über die Referentin:
Prof. Dr. Maja Göpel ist Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Mitglied des Club of Rome und Mitbegründerin der Initiative Scientists for Future. Im Frühjahr erschien ihr viel beachtetes aktuelles Buch "Unsere Welt neu denken. Eine Einladung".
Die Veranstaltung findet im Rahmen der digitalen Bundesfachkonferenz des Bundesarbeitskreises Politik-Gesellschaft-Umwelt des DVV zum Thema: Wie wollen wir leben? Bildung für eine nachhaltige Volkshochschule statt.

freie Plätze Auf dem Jakobsweg

(SM, Di., 10.11., 18.00 Uhr )

In Bildern und Geschichten möchte ich Ihnen von einem ganz besonderen Weg erzählen.
Mehr als 800 km Fußmarsch über die Pyrenäen, quer durch Spaniens Norden mit vielen unterhaltsamen und interessanten Begegnungen. Immer inmitten einer faszinierenden europäischen Geschichte und Natur. Ohne die Hektik unseres alltäglichen Wahnsinns. Der Rhythmus des Lebens wird für einige Wochen nur durch den Auf- und Untergang der Sonne bestimmt. Ich lade sie herzlichst ein und vielleicht kann ich Sie mit diesem Vortrag zu neuen Taten inspirieren...

freie Plätze Buchvorstellung: 42 Grad

(MGN, Mi., 18.11., 18.30 Uhr )

Deutschland freut sich über den neuen Jahrtausendsommer. Dauersonnenschein sorgt für volle
Freibäder. Einzig Hydrologe Julius Denner und IT-Spezialistin Elsa Forsberg warnen davor, dass die
Hitze sich kurzfristig verschärfen wird. Niemand nimmt sie ernst, bis die ersten Flüsse austrocknen,
Waldbrände außer Kontrolle geraten und Atomkraftwerke vom Netz gehen müssen. In Berlin und
Brüssel folgt Krisengipfel auf Krisengipfel. Überall in Europa machen sich Wasserflüchtlinge auf die
Suche nach der wichtigsten Ressource der Welt. Während um sie herum die Zivilisation
zusammenzubrechen droht, versuchen Julius und Elsa verzweifelt, die Katastrophe aufzuhalten - und
geraten damit ins Fadenkreuz von Mächten, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgen ...

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale Politische Bildung Thüringen statt.

Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik
und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der
Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio,
Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und
Wirtschaftswoche. Er lebt heute als Autor in München.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

vhs Geschäftsstelle Meiningen

Klostergasse 1
98617 Meiningen
Tel.: 03693/50180
Fax: 03693/501810
E-Mail: anmeldung-mgn@vhs-sm.de

Unser Kursangebot im Überblick

Öffnungszeiten:
Mo  09.00-12.00 u. 13.00-15.30 Uhr
Di    13.00-18.00 Uhr
Do   09.00-12.00 u. 13.00-15.30 Uhr
Fr    09.00-12.00 Uhr

vhs-Außenstelle Schmalkalden

Sandgasse 2
98574 Schmalkalden
Tel.: 03683/402825
Fax.: 03683/401901
E-Mail.: anmeldung-sm@vhs-sm.de

Unser Kursangebot im Überblick

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr    08.30 Uhr-12.00 Uhr
Di                       13.00-17.30 Uhr

vhs-Außenstelle Zella-Mehlis

Sommerauweg 27
98544 Zella-Mehlis
Tel.: 03682/482976
Fax: 03682/896331
E-Mail: anmeldung-zm@vhs-sm.de

Unser Kursangebot im Überblick

Öffnungszeiten:
Mo        09.00-15.00 Uhr
Di          09.00-12.00 u. 13.00-18.00 Uhr
Mi, Do   geschlossen
Fr          09.00-12.00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen