Sie befinden sich hier:
Kursdetails
Kursdetails

21H-P400ME Wider die Ohnmacht - eine persönliche und politische Kampfansage Bertha Pappenheim (1859-1938) und die jüdische Frauenbewegung (1904-1938)

Zur Erinnerung an 1700 Jahre jüdisches Leben im deutschen Sprachraum gehören auch die Verdienste jüdischer Frauen und deren Bedeutung für die deutsche und europäische Kultur. Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Dr. Ulrike Müller setzt sich seit vielen Jahren mit den künstlerischen, politischen und wissenschaftlichen Leistungen auseinander und zeichnet deren bewegte, oft wagemutige Lebensgeschichte zwischen Ausgrenzung, Emanzipation, Widerstand und Verfolgung nach. Im Zentrum dieser Veranstaltung stehen Bertha Pappenheim, ihr internationales Engagement für Mädchen und die von ihr in Deutschland initiierte jüdische Frauenbewegung. Das Augenmerk wird dazu auch auf die berühmteste Vorsitzende des "Jüdischen Frauenbundes" (JFB) Alice Salomon (1872-1948), Begründerin der wissenschaftlich fundierten Sozialarbeit, gerichtet.

Dr. Ulrike Müller studierte Kirchenmusik, Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaft in Hamburg und promovierte 1989 über Else Lasker-Schüler. Seit 1992 lebt sie in Weimar und ist dort als Reiseleiterin, Museumspädagogin, freie Referentin und Autorin tätig. Außerdem tritt sie mit musikalischen Salonprogrammen auf.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale politische Bildung Thüringen statt.

Kurs abgeschlossen

Kursort

MGN - Raum 2.02

Klostergasse 1
98617 Meiningen


Termine

Datum
1. Termin am 13.09.2021
Uhrzeit
18:00 - 20:15 Uhr
Ort
Ort: Klostergasse 1, vhs-Meiningen, Raum 2.02 ,1.Etage