Sie befinden sich hier:

Ausstellungen der vhs Schmalkalden-Meiningen


Jüdinnen und Juden in der Arbeiterbewegung Thüringens

 

Wo? :        vhs Meiningen, unterer Flur                

Wann? :    Juni Oktober 2021

 

Die Ausstellung thematiesiert das jüdische Leben und politische Wirken, insbesondere in der Zeit vom 19. Jh. bis zur DDR, mit Fokus auf die Arbeiterbewegung.

Im 19. Jh. begannen sich sowohl Jüdinnen und Juden wie auch die Arbeiterschaft zu emanzipieren. Sozial, kulturell und politisch benachteiligt durch die herrschenden Verhältnisse und deren politischen Repräsentanten, war es für viele Menschen mit jüdischen Wurzeln naheliegend, sich mit der entstehenden Arbeiterbewegung zu solidarisieren. Das gemeinsame Emanzipationsbestreben bezog sich auf eine Gesellschaftsveränderung, die eine neue Sozialordnung ebenso umfasste, wie eine gleichberechtigte Teilhabe an der politischen Entscheidungsbildung.

Das aktive Wirken von Jüdinnen und Juden in der Thüringer Arbeiterbewegung ist kaum bekannt, ebenso die jüdische Geschichte des 19. Jh. bis zur DDR-Zeit. Das Wiedererstarken von Weltverschwörungstheorien im Zuge der Corona-Pandemie ist ebenso Gegenstand der Ausstellung und findet Raum zur Diskussion.

Die Ausstellung gliedert sich wie folgt (Bezug auf Thüringen):

  1.  Darstellung der Geschichte der Emanzipation des Judentums (Arbeiterbewegung)
  2.  Geschichte des Antisemitismus vom 19. Jh. bis heute
  3.  Geschichte der Verschwörungstheorie in Bezug auf die vermeintliche "jüdische Weltverschwörung"
  4.  regionalgeschichtlicher Bezug, untermauert durch Biografien jüdischer PolitikerInnen

Ausstellungen der Christophine Kunstschule an der vhs Meiningen


KinderKunst

 

Wo? :        vhs Meiningen, oberer Flur 

Wann? :    Mai – September 2021

 

Beschreibung folgt.